Archiv
24.08.2015, 07:27 Uhr
Thomas Kufen: SPD-Innenminister verkennt die Lage in Essen

Der Vorsitzende der CDU-Fraktion Essen und Oberbürgermeisterkandidat Thomas Kufen übt scharfe Kritik an der Entscheidung des SPD-Innenministers, nun doch nicht mehr Polizisten nach Essen zu entsenden.

Hierzu

Thomas Kufen MdL:
„Mit seiner Entscheidung nun doch nicht mehr Polizisten für Essen zur Verfügung zu stellen, verkennt der SPD-Innenminister Jäger offenkundig die immer wieder hochkochenden Auseinandersetzungen von Clanmitgliedern in unserer Stadt.
Leider gehört Essen neben Berlin und Bremen zu den Hauptaustragungsorten für diese Art von Streitigkeiten. Wir dürfen den so auftretenden Clanmitgliedern keine rechtsfreien Räume bieten. Auch scheint der SPD-Innenminister nicht vernommen zu haben, dass in den vergangenen Jahren in Essen die Einbruchszahlen explodiert sind und wir diesbezüglich sogar den Kriminalitätshöchststand, seit dem Jahr 1990 erreicht haben. Essen braucht mehr Polizeibeamte in der Öffentlichkeit. Auch die Polizeigewerkschaft macht auf die verschärfte Situation in Essen aufmerksam. Daher fordere ich den SPD-Innenminister erneut auf, umgehend zu handeln und nicht erst wenn hier Verhältnisse wie in trostlosen Pariser Vororten herrschen
."
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Ortsverband Kettwig  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.14 sec. | 7929 Besucher